NATUREVENTS

LONEALB

 

Archäologische Führungen 

 Kommen Sie mit in eine wunderbare Region unserer Heimat. Ein Kultursprung vor rund 40.000 Jahren fand hier bei uns statt. Nicht anderswo. Unsere eigene Geschichte begann hier, am Südrand der Schwäbischen Alb. Artefakte und Kunstobjekte des modernen Menschen wurden hier gefunden. Funde aus den Höhlen des Lonetals und Achtals belegen die die älteste Musik, die älteste figürliche Kunst und die älteste Religion (Löwenmensch) der Menschheit.
Ihre Bedeutung reicht weit über unserer Region hinaus - ja, unsere Region der Höhlen am Südrand der Schwäbischen Alb ist zu Recht ein Welterbe, das es zu bewahren, zu erhalten gilt. Stolz können wir auch sein, dass der Weltkultursprung bei uns archäologische Wahrheit wurde. Unsere Vorfahren waren die Menschen des Aurignacian jedoch nicht. Sie lebten nur vor rund 2000 Generationen hier bei uns, auf der Schwäbischen Alb unter kaltzeitlichen Lebensbedingungen.  

Das Lonetal ist ein Nationales Geotop im UNESCO Geopark Schwäbische Alb.
Den Archäopark Vogelherd gibt es seit 2013.

Im Juli 2017 wurde ein Teil des Lonetals und des Achtales zum UNESCO Welterbe ernannt.
Welterbe ist das entsprechende Gebiet - im Lonetal schließt es die drei Höhlen Bockstein, Hohlenstein-Stadel-Komplex und Vogelherd ein.
Im Achtal sind es: Hohle Fels, Sirgenstein und Geisenklösterle.

==> Zwei Täler, sechs Höhlen gehören zum UNESCO Welterbe "Höhlen und Eiszeitkunst der Schwäbischen Alb".

      

 

Bärenhöhle im Hohlensteinkomplex
  • Klassische drei Welterberunde: Bockstein, Hohlensteinstadel und Vogelherdhöhle.
    Mit und ohne Besuch des Archäoparks in dem die Vogelherdhöhle integriert ist.

    Holger Müller ist zertifizierter ARCHÄOPARK GUIDE

    www.archaeopark-vogelherd.de

    Wenn Sie eine Führung im Archäopark Vogelherd mit mir wünschen, nehmen Sie bitte
    zunächst mit mir Kontakt auf, um einen Termin abzustimmen
  • Archäologische, landschaftskundliche, geologische Führungen im Lonetal
    Die Schwerpunktthemen der Tour bestimmen Sie!

  • Kombiführungen: Natur, Landschaft und Besuch im Archäopark.
    Gern auch (teilweise) mit Planwagen.
  • Kindergeburtstage in der Natur mit dem Themenfeld Steinzeitliches Feuer
    und steinzeitliche Spiele
  • Höhlenwanderungen im Lontal - Besuch und Erläuterungen der steinzeitlichen
    Highlights unserer Heimat    

 ANMELDUNG:

Per Mail: lonealb@t-online.de
oder Mobil:  0163 3423543
Gruppenpreis auf Anfrage. Erste Stunde begleitete Wanderung z.B. 40,- Euro.
2 bis 2,5 Stunden sind eine optimale Tourdauer, bei der Sie sehr viel erfahren können.
  

Teilnahme erfolgt in Eigenverantwortung.

Ich freue mich auf Sie!
Holger Müller


Naturkundliche Exkursionen im Lontal 

Das Lonetal ist nicht nur archäologisch von Bedeutung. Schon immer war das lohnende Tal ein interessantes Ausflugsziel und eine beliebte Wandergegend. Vor allem im mittleren Talabschnitt ist es besonders schön und vor allem - ruhig, ohne Autoverkehr. Breite Talbereiche wechseln sich mit engen Flußschleifen ab. Die unsterschiedliche Kalkhärte des geologischen Untergrunds spielte hier bei der Ausprägung unserer Heimat eine Rolle.

Frühblüher im Lonetal

 

Märzenbecher

Viele Biotoptypen gibt es zu entdecken:

Der Talgrund mit verschienenen Wiesenausprägungen, die südexponierten warmen Talhänge, schattige Nordhänge mit Schluchtwaldarten, Steppenheide auf den sonnenexponierten Felshängen, Geröllhalden und Halbtrockenrasen - oft mit Wachholder bestanden.
Auch die Fauna ist mannigfaltig. Neben Säugetieren, Amphibien und Insekten kommen in den zum Teil sehr
strukturreichen Wäldern viele Vogelarten - darunter höhlenbrütende Spezialisten vor. Mehrere Bannwälder-
Urwälder von morgen - in den seit Jahrzehnten jede
Nutzung ausblieb liegen am Wegesrand unserer Touren.
                                                          

Helmknabenkraut

 

Wußten Sie, dass im Lonetal eine einzigartige
Gehölzpflanze wächst?
Eine Mehlbeere (Sorbus lonetalensis), die nur hier vorkommt.
Bei unserer Bocksteinrunde können wir Sie bestaunen. 

 

Zaunkönig






Angebot: Entdeckungstour im mittleren Lonetal
Naturkundlich/archäologischer Streifzug auf den Spuren der Eiszeitjäger
Termin nach Ihrer Wahl

Sie waren hier, vor rund 40 000 Jahren. Menschen wie wir, die in den Täler am Südrand der Schwäbischen Alb bedeutende Spuren der menschlichen Kultur hinterlassen haben: die älteste figürliche Kunst, die älteste Musik und mit dem Löwenmenschen die älteste Religion der Menschheit.
Nicht nur in der Umgebung der drei Welterbehöhlen waren sie unterwegs. Man kann annehmen, dass sie das ganze Lonetal von ihren Streifzügen genau kannten. Der Talboden hat sich seit damals verändert, aber die Felsköpfe der Härtlinge des Jurameeers, Felsüberhänge und Höhlen sind für uns auf der Entdeckungsrunde genauso zu sehen.
Wir spüren ihre Nähe am Salzbühl, am Fohlenhaus, am Mehlsack. Das Leben, der tägliche Kampf mit und in der Natur dieser Menschen der Altsteinzeit steht im Focus dieser Wanderung.
Tiere und Pflanzen waren damals die Lebensgrundlage im nur dünn oder gar nicht bewaldeten Lonetal. Wir schlagen einen Bogen zu unserer heutigen Flora und Fauna im Tal. Auf unserer Entdeckungstour kommen wir an verschiedenen Biotoptypen vorbei: Magerrasen, Lichter Hangwald, Felsköpfe und Wiesen im Talgrund. Spuren der Tiere sind - insbesondere im Winter - allgegenwärtig und locken unsere Aufmerksamkeit.Treffpunkt: Bernstadt, Parklatz Lonetal  

Dauer: ca. 2-3 Stunden.

Gruppenpreis auf Anfrage. Erste Stunde begleitete Wanderung z.B. 40,- Euro.
2 bis 2,5 Stunden sind eine optimale Tourdauer, bei der Sie sehr viel erfahren können.

  Teilnahme erfolgt in Eigenverantwortung.


 

 

 

 

Dateidownload
GUTSCHEIN - Führung im Lonetal
Gutschein.pdf [ 330.7 KB ]

Möchten Sie eine Führung/Exkursion an Freunde oder Bekannte verschenken?
Gutscheinformular anklicken und ausdrucken.